Du bist woanders.

Verschwunden, aber doch noch hier. Ich kann Dich spüren, obwohl Du nicht neben mir liegst, nicht neben mir stehst. Du bist schon weg, obwohl ich Dein Gesicht noch sehe, Deine Hände noch festhalte. Ich hab’ gesucht, ich suche, ununterbrochen. Aber ich kann Dich nicht finden, Du hast Dich versteckt, obwohl ich Deine Wärme spüre. Du hast gesagt, Du wärst immer hinter mir, doch da bist Du nicht. Du hast gesagt, Du liegst immer neben mir, doch das tust Du nicht. Du bist noch da, nur nicht wo Du sein solltest. Und mit jeder Sekunde mehr verschwindest Du, entgleitest Du mir, Deine meinen Händen. Dein Gesicht, es wird immer blasser, Deine Wärme, sie wird kalt. Ich weiß nicht wo Du bist, ich weiß nicht, warum Du weg bist. Aber bitte nimm mich mit Dir. Lass mich nicht hier.

Keine Kommentare: