Es ist verrückt...

...wie schön Du schweigst. Und doch kann ich es kaum ertragen. Ich möchte Dich nicht sehen, möchte Dir nicht weh tun, aber ich kann Dir auch nicht sagen, wieso es mir so geht. Nicht zu wissen, was in mir passiert ist schlimmer, als nicht zu wissen, wie ich es beschreiben soll.

Du bist noch immer der wichtigste Mensch in meinem Leben und doch hast Du Dich so sehr verändert. Oder habe ich mich verändert? Ich habe nicht das Gefühl, dass wir noch das sind, was wir waren. Es macht mir Angst, wenn ich daran denke, Dich nicht mehr in meinem Leben zu haben. Aber habe ich einfach nur Angst davor, alleine zu sein oder ist es wirklich die Angst, dass Du dann fehlst?

Ich müsste es Dir sagen, doch Du würdest nicht verstehen. Ich verstehe schließlich selbst nicht. Und ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich nicht weiß, wie es mir geht. Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich Dich liebe. Ich lüge nicht, wenn es mich schmerzt, dass wir uns so sehr vermissen. Aber das vermissen wird nicht besser, wenn Du da bist. Es wird nicht besser, wenn Du gehst. Es ist immer da. Da ist dieses Gefühl, dass Du schon längst verschwunden bist.

Verloren, im ewigen Grau der Welt und nichts, dass sich verändert oder mich hält.

Kommentare:

Miri. hat gesagt…

Oha, das ist echt schön, vor allem der letzte Satz *.* Du bist echt talentiert!
x Miri
http://fliegend-gedankenlos.blogspot.de/

Lisirrala hat gesagt…

Ich danke Dir, Miri ! Ich danke Dir sehr. Ich dachte, ich hätte es verlernt, das auszudrücken, was ich fühle. Ich glaube, ich habe eine Weile einfach nur vergessen, wie es funktioniert.
Habe eine schöne Woche ♥