Ich hab' die Welt geliebt. Und Dich noch mehr.

Und jetzt bist Du weg und meine Welt dreht sich nicht mehr. Ich arbeite, gehe zur Schule, komme nach Hause und weiß nicht, wofür. Ich meine, als Du noch da warst, wünschte ich mir für mich zu leben. Und jetzt habe ich es geschafft, mir das Beste zu nehmen. Aber hätten wir uns nicht doch zu sehr gequält, wenn wir es nicht beendet hätten? Und wären wir zurück gekommen, um wieder irgendetwas von dem zu retten?

Es macht keinen Sinn, das hat es lange nicht mehr getan. Auf der Straße des Lebens haben wir uns verfahr'n. Du bist stehen geblieben, denn ich wollte endlich aussteigen. Und jetzt stehen wir hier und ich kann Dich nicht rausschmeißen. Du bist immer noch in mir drin, ich krieg' Dich da nicht raus. Egal was ich mach, was ich nicht schaffe und aufgebe, Du bist immer noch hier. Du lebst weiter in mir drin, bist bloß nicht bei mir.

Ich dachte, ich würde nicht weinen. Ich dachte, ich könnte es schaffen. Ich dachte, ich wäre freier. Ich dachte, ich bringe mich endlich wieder selbst zum lachen. Du wolltest immer für uns beide kämpfen, aber hast den Kampf verloren. Aber vertrau mir, irgendwann wird auch mein Lachen wieder geboren. Ich bitte Dich nur sehr, sei nicht böse mit mir. Schließlich war ich endlich mal richtig ehrlich zu Dir.

Und egal was war, glaube mir. Ich liebte Dich. Aber meine Welt drehte sich einfach nicht mehr um mich. Und ich muss endlich anfangen für mich selbst zu leben. Vielleicht kommen wir uns ja irgendwann mal wieder entgegen.

Keine Kommentare: