Dies war niemals über Dich oder darüber, wie man einen philophobischen Menschen liebt.

Sie liebt Dich, so sagt sie
immer
und immer
und immer
wieder.
Es ist der Klang von Pfeilen, die nicht ganz ihr Ziel treffen. An machen Tagen wird sie es gar nicht sagen. Sie wird so leer sein wie eine Kathedrale, gefüllt mit Geständnissen und Sünden und dem knirschen von Zähnen; eine leere Existens Gottes. Ihre Hände werden zu Schaufeln und sie wird mit Absicht vergessen wie es ist, zu leben. Sitz mit ihr bei den Gräbern; wenn sie Dir vertraut, wird sie Dich darum bitten, ihr Herz neben dem Apfelbaum zu begraben.
Verweigere dies nicht, sie braucht das.
Nicht Dich.
Das.
Begrabe ihr Herz am Fluss, aber nicht ohne einen Kirschkern.
Halte sie, wenn die Sterne rasen und bringe ihr bei zu fischen, wie es die Sirenen taten. Ihr Lächeln wird die einzige Magie in dieser Nacht sein, an die Du Dich erinnerst.

Wenn sie Dir ihre Geheimnisse reicht, wage es nicht an dessen Ecken zu nagen. Du wirst würgen wollen, Du wirst nach draußen rennen und Dich übergeben wollen, sogar Deine Eingeweide auskratzen. Aber es hat ihre Kraft gekostet, diese Geständnisse in Deine untrainierten Hände zu gebären, also schluck sie alle hinunter. Schlucke den Horror und das Blut herunter.
Zeige ihr Deinen Ekel über diesen Zwischenfall, zeige ihr wo es Dich verletzte, aber mache niemals den Fehler zu versprechen, den ganzen Schmerz zu nehmen. Denn das kannst Du nicht und sie wird das wissen, Du verdrehst Dich nur in ein Portrait ihrer Vergangenheit.

Wenn sie Dir ihre Traurigkeit überreicht, hör nicht auf in ihre Augen zu sehen. Verliere Dich nicht in ihnen. Sieh sie Dir an, einmal, wirklich an und siehe zu, wie ihr purpurrot pulsiert; wenn sie sich das Gold von ihren Adern reißt, biete ihr Deines an.
Versuche nicht ihr Monster weg zu küssen. Sage ihr, dass es in Ordnung ist. Sage ihr, dass es zählt. Sage ihr nicht, dass sie schön ist; sag ihr, dass sie die Stärkste ist. Dann, wenn sie Dich lässt, mach die zärtlichste Liebe zu ihr.
Erinnere sie daran, dass sie es immer noch ist.
Berste Feuerwerke mit ihr, lerne ihr die Haare zu flechten, tauche mit ihr in den Ozean, zeige ihr wie Schnee ist...liebe sie einfach, liebe sie, liebe sie, liebe sie. Liebe das trübe Wasser und das sapphiere in ihr. Liebe sie, wenn sie zusammengebrochen auf dem Boden liegt, wenn ihr Schluchzen Speere sind, die durch Deinen Körper schießen.
Wenn Du sie fragst, was los ist, wird sie Dir sagen, dass sie es nicht weiß.
Liebe sie auch dann.
Wenn es eine Sache gibt, die sie wissen sollte, dann ist es, dass Du nicht einfach neugierig bist.
Gib ihr nicht das Gefühl, dass Liebe eine Verpflichtung sei. Akzeptiere, dass sie Dich nicht immer bevorzugen wird, das ist das erste Mal, dass sie wirklich auf sich selbst aufgepasst hat. Gib ihr auch diesen Abstand.
Du bist auch nicht verpflichtet zu bleiben. Also, sei nicht jetzt für sie da, um die Zukunft dann nicht zu füllen. Umwerbe sie nicht mit verwelkten Rosen.
Es kann sein, dass es nicht in den nächsten Monaten passiert, aber eines Tages wirst Du aufwachen und sie wird heller leuchten als die Sonne. Und
dieses Mädchen,
das einst Winter über ihrer nackten Haut trug,
wird Hibiskus dort blühen haben
wo Eiszapfen hoch auf ihren Lippen standen,
dieses Mädchen,
wenn sie lacht,
ist es der Klang eines gefrorenen Sees, der den Sommer begrüßt -
Du wirst es in ihren Augen sehen,
so braun, so gefüllt von wimmelndem Leben,
Du könntest schwören, es wären die Herbstwälder
Liebes, dieses Mädchen,
sie verliebte sich mit jedem Zentimeter
ihrer sonnengebrannten Haut.

Keine Kommentare: